. .

Austauschen der Vorderbremsen beim Mazda 6 (GG1/GY1)


Ich beschreibe hier, wie man beim Mazda 6 (Baujahr 2006) die Vorderbremsen wechselt.

Beachten Sie bitte, dass die Bremsen zur aktiven Sicherheit gehören.
Sie sollten sich im Klaren sein, ob Sie die folgenden Arbeiten selbst durchführen wollen.

Diese Anleitung stellt meine Vorgehensweise dar. Sie hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Daher kann ich keine Haftung übernehmen, die auf Grund der Folge der in der Anleitung dargestellten Handlung entstanden ist.
Bitte gehen Sie bei der geschilderten Arbeit stets vorsichtig vor.

Müssen Sie Änderungen an der Elektronik oder an elektrischen Verbrauchern vornehmen, sollten Sie vorher immer die Batterie abklemmen.

Hinweis: Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Sie die hier dargestellte Vorgehensweise bewältigen können, müssen Sie in Erwägung ziehen, die
Arbeiten von einer qualifizierten Person durchführen zu lassen.

00.
Die Ausgangssituation. Am Einfachsten ist es, das Fahrzeug mit der Hebebühne zu erhöhen. Das Rad wie gewohnt demontieren.

 

01.
Entfernen Sie als erstes die in den Bildern gezeigten Schrauben. Dies ist notwendig, um den Bremsblock später leichter lösen zu können.

  

02.
Entfernen Sie nun die obere Schraube am Block, der die Beläge umfasst.
(Das Bild ist aus der Perspektive hinter dem Rad (Innenseite) unterhalb des Fahrzeuges.)

 

03.
Nach dem Lösen der Schraube können Sie den gesamten Block nach unten drücken.

Entfernen Sie dann die Klammern der Beläge. Heben Sie diese auf, falls keine neuen vorhanden sind.

Danach können Sie die alten Bremsbeläge herausnehmen.

 

04.
Danach können Sie die alten Bremsbeläge herausnehmen und die Bremsanlage sollte dann so aussehen.

  

05.
Jetzt können Sie den Block durch herunterdrücken und Drücken in Richtigung Fahrzeug herausnehmen.

Damit der Block nicht am Bremsschlauch hängen muss, befestigen Sie den Block zum Beispiel an der Feder.

  

06.
Lösen Sie nun die im Bild gezeigten Schrauben (Sicht von unten innen).

Danach können Sie den Halter der Bremsklötze abnehmen. Wenn Sie die kleinen Bleche oben und unten nicht neu haben,
achten Sie darauf, dass diese nicht verloren gehen.

 

07.
Des Weiteren müssen Sie die zwei Feststellschrauben der Bremsscheibe lösen.

Damit die Schraube nicht ausfranzt, sollten Sie sehr fest mit dem Schraubendreher dagegeben drücken und das Rad kontern.

 

08.
Jetzt können Sie die alte Bremsscheibe abnehmen.
Je nach Alter wird das etwas schwieriger gehen.

 

09.
Mit einer Drahtbürste sollten Sie den Rost entfernen, der an der Radnabe entstanden ist, damit die neue Bremsscheibe gut aufliegen kann.

Generell sollten Sie das auch mit dem Rahmen und dem Block machen.

 

10.
Um eine noch bessere Auflage der Scheibe zu erzielen, können Sie mit Keramikpaste die Nabe einschmieren.

Sie können außerdem Schraubensicherung verwenden (allerdings nicht an den Feststellschrauben, da Sie diese sonst wahrscheinlich nicht mehr lösen können).

 

11.
Setzen Sie nun die neue Bremsscheibe auf und drehen Sie die (eventuell mit Paste präparierten) Feststellschrauben ein.

 

12.
Schrauben Sie nun wiederum den Bremsklotzrahmen an.

 

13.
Legen Sie nun die kleinen Bleche auf den Rahmen.

Auch hier können Sie wieder Keramikpaste verwenden. Allerdings darf davon nichts auf die Bremsscheibe kommen – falls doch, entfernen Sie die Paste dort.

 

14.
Jetzt können Sie den Block wieder einsetzen.

Stellen Sie die Bremse zurück. Sollten Sie nicht das passende Werkzeug haben, könnte eine einfache Schraubzwinge gehen.

 

15.
Setzen Sie nun die neuen Bremsklötze ein. Achten Sie auf die Klammern und darauf, dass auf den eigentlichen Bremsbelag keine Paste gelangt.

  

16.
Klappen Sie nun den Block nach oben, während Sie die neuen Bremsbeläge festhalten.

Schrauben Sie den Block hinten oben wieder fest.

  

17.
Als nächsten prüfen Sie das Drehverhalten der Scheibe.

Sollte diese irgendwo kratzen oder am Bremsbelag unregelmäßig schleifen, müssen Sie die Bremse nochmal prüfen.

Wichtig ist auch, dass Sie bei Verwendung von Keramikpaste diese unbedingt von der Bremsscheibe wischen müssen, da ansonsten keine
ausreichende Bremswirkung erzielt werden kann.

Am Besten reinigen Sie die Scheibe mit Bremsenreiniger.

 

18.
Nach der Montage des Rads.

Achten Sie darauf, dass der Bremsdruck durch das Zurückstellen der Bremse abgefallen sein kann. Drücken Sie bevor Sie losfahren pumpend
auf die Bremse bis der gewohnte Widerstand hergestellt ist.

Denken Sie auch daran, dass Sie die Bremsen erst einbremsen müssen und bei den ersten Bremsversuchen diese nicht wirklich funktionieren wird.

Nach ein paar leichteren Bremsungen können Sie dann daran gehen, die Bremse etwas fester zu nutzen. Aber lassen Sie die Bremse zwischenzeitlich
abkühlen.

Sollte die Bremswirkung nach angepasster Zeit wider Erwarten nicht ausreichend sein, oder sollte die Bremse quietschen (vor allem trotz Einsatz von Paste),
ist beim Austausch der Bremse etwas schief gegangen. Können Sie das Problem nicht lösen, sollten Sie unbedingt eine Fachwerkstatt aufsuchen.

Wenn alles gut verlaufen ist, sollten die Bremsscheiben auch nach 1000 km noch keine mit dem Fingernagel feststellbaren Furchen haben.
Ebenso sollten die Bremsen auch nicht quietschen.


9 Antworten auf Austauschen der Vorderbremsen beim Mazda 6 (GG1/GY1)

  1. Speicher Wolfgang sagt:

    Superanleitung, klasse erklärt, besser gehts nicht,
    hat mir sehr geholfen, vielen Dank.

  2. Andrej sagt:

    Hi! Erstmal ein Kompliment für die sehr gute Anleitung!
    Ich hatte allerdings ein Problem mit den Feststellschrauben der Bremsscheiben.. Sie lassen sich ums Verrecken nicht lösen. Drei hochwertige Bits sind mir abgebrochen, bis ich die Schrauben dann letztendlich mit einem Schraubenzieher rund gedreht habe… Obwohl vorher mit dem Rostlöser und Eisspray gesprüht. Wie wichtig sind sie überhaupt? Wird die Scheibe nicht ohnehin vom montierten Rad festgehalten? Oder täusche ich mich da?
    Danke!

    • Hallo Andrej, hallo Schraubers,
      die Schraube in der Bremsscheibe dient als Montagehilfe und zum zentrieren der Löcher zu den Radbolzen. Der Mazda 5, meiner zumindest, hat diese Schrauben nicht. Zum Lösen noch ein Tipp: passenden Kreuzschlitzschraubendreher (nicht Schraubenzieher) suchen, der muss „satt“ sitzen und mit leichten bis mittleren Hammerschlägen auf Schraubendreher gegen Uhrzeigersinn drehen. Durch die Schläge (keine Verformung anstreben!) entspannt sich das Gewinde. Falls ausbohren von Nöten wird, muss man die Schraube nicht zwingend ersetzen.

  3. Super Anleitung, besser geht’s nicht.
    Allerdings hat wohl meine „Werkstatt des Vertrauens“ beim letzten Mal die Schraube, die den Block umfasst, vermurkst. Die ist jetzt „rund“. Jetzt muss ich wohl doch in eine Werkstatt.

  4. Johannes sagt:

    Super Anleitung. Es wäre noch gut zu wissen welches Werkzeug genau benötigt wird. z.B Größe der Nuss.

    LG

  5. Heiko sagt:

    Möchte an meinem Mazda6 die vorderen Bremsen in freien Werkstatt reparieren lassen und würde gerne wissen wie lange man braucht um die Bremsbeläge und Bremsscheiben vorne zuwechseln.
    Kann mir da jemand bitte weiterhelfen.

    • Julian Hofmann sagt:

      Hallo Heiko,

      wenn die Bremsen ohne Probleme zu lösen sind, dauert das so ca. 1,5 Stunden, mit Kaffeepause.
      Sollte die Bremsscheibe an der Nabe angerostet sein, kann das dann schon länger dauern. Ebenfalls bei den Schrauben…

      Gruß
      Julian

  6. Marco sagt:

    Insoweit ist die Anleitung ähnlich der vorgehensweise in den meisten Werkstätten. Ich selber habe gestern an meinem 2,3 liter Mazda 6 die Scheiben und Beläge nach dieser Anleitung gewechselt und das Ergebnis spricht für sich. Allerdings sollte man wissen, das sich die alten Scheiben im laufe der Jahre so an die Grundplatte fressen durch Rost und Salz das ich meine nicht mal mit erwärmen los bekommen habe. In diesem Fall hilft nur der Griff zu einem Winkelschleifer ( Flex ). Der Umgang mit diesem Werkzeug ist aber nur geübten Personen zu empfehlen da zum einen der Funkenflug berücksichtigt werden muss und zum anderen man nich in die Grundplatte flexen solllte da sie sonst auch getauscht werden muss was zu erheblichen Mehrkosten führen wird. Und was noch ganz wichtig ist, ist die Tatsache das wenn man einmal einen Schnitt in die Bremsscheibe gemacht hat man definitiv mit dem Auto nicht mehr fahren kann solange diese nicht gewechselt wurde. Also empfehle ich hier den Besuch in einer Werkstatt.

  7. Harald sagt:

    Excellente Anleitung,mit tollen Bildern.
    Um Klassen besser wie die Anleitung im Werkstatthandbuch.

    Anmerkung: Falls Du mal die Staubmanschette um das Kugelgelenk des vorderen, unteren Querlenker selbst wechselst, stell doch die Vorgehensweise ebenfalls in Internet, weil da haben schon ein paar Hobbyschrauber Probleme damit gehabt; Werkstatthandbuch erwähnt da so eine kleine Hülse um den Belenkbolzen nicht…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>